York 2019

27 Schülerinnen und Schüler waren in der Woche vom 17.Juni bis 22. Juni in York, England, zusammen mit Frau Calbet-Cuevas und Herrn Meese. Hier konnten sie ihre bisher erworbenen Fremdsprachenkenntnisse aus dem Englischunterricht anwenden. Die Schüler/Innen waren jeweils zu zweit in Gastfamilien untergebracht. Tagsüber gab es ein ausgewogenes Programm, das der Gruppe viel Abwechslung bot.

Tag 1 unserer Reise führte uns mit einem Zwischenstopp in Utrecht zur Nachtfähre nach Rotterdam.

Am 2. Tag ging es mit unserem durchaus luxuriösen Bus in die Yorkshire Dales. Nach einem Frühstück in einem netten Cafe in Bolton Abbey hieß es fit sein für eine mehrstündige Wanderung durch wildromantische Landschaft. Für eine Teil der Gruppe (den Schülern aus dem 8. Jahrgang) war es die Fortsetzung der letztjährigen Wanderung. Von Malham nach Grassington waren es ca. 12km zu laufen, eigentlich nicht viel, wenn man einigermaßen fit ist. Abends wurden die Jugendlichen dann in York von den Gastgebern in Empfang genommen.

Der dritte Tag begann um 10.00Uhr mit einer englischsprachigen Stadtführung im historischen York. Nach so viel Geschichte und Kultur gab es dann auch Freizeit für das Shopping. Am späten Nachmittag dann der Besuch des National Railway Museum. Interessantes zur Entwicklung der Eisenbahn, die ja schließlich aus England zu uns kam. Für an Technik interessierte Menschen ein absolutes Muß.

Tag 4 der Reise führte uns an die Küste und in die North Yorkshire Moors. Auch hier unternahmen wir dann eine Wanderung von Goathland nach Grosmont. Zum Glück ging es hier nur bergab und am Ende gab es die Rückfahrt zum Bus mit einem historischen Zug. Übrigens wurden auf dieser Strecke der North Yorkshire Moors Railway die Filmaufnahmen zu den Harry Potter Eisenbahnszenen gedreht. Mit der Besichtigung des Küstenstädtchens Whitby und einem weiteren Stop an der Nordseeküste verging auch dieser Tag wie im Fluge.

Ein weiterer interessanter Programmpunkt stand dann am 5. Tag der Reise an: Wir besichtigten das National Coal Mining Museum in Wakefield mit einer Untertageführung in englischer Sprache. Anschließend besuchten wir in Dortmunds Partnerstadt Leeds das Royal Armouries Museum und natürlich auch die Stadt selbst mit viel Zeit am letzten Tag auch noch zu shoppen oder anders gesagt mal Englisch auszuprobieren, ohne einen Lehrer im Hintergrund zu haben.

Sichtlich erschöpft fuhren wir dann zur Fähre nach Hull, die uns über Nacht wieder zum Kontinent brachte. Bis spät in der Nacht war man hier noch auf den Beinen und genoss das Bordprogramm bzw. die offene See. Am Samstag um 14.00Uhr waren dann alle wieder in der Heimat. Für alle war es sicher ein Erlebnis eine Woche in einem fremden Land in fremder Umgebung zu sein. Als begleitender Lehrer sei noch angemerkt, dass die Gruppe sich vorbildlich verhalten hat.

Keine Kommentare möglich.