Berlin-Fahrt

Im Februar waren Schüler und Lehrer der SoWi-Kurse (Jahrgang 12) drei Tage in Berlin. Dazu hat die Schülerin Daniela DiRella einen Bericht verfasst:

 

Berlin – das Zentrum Deutschlands

In der 12. Klasse der Gesamtschule Gartenstadt gibt es die Möglichkeit mit dem SOWI – Kurs nach Berlin zu fahren. Die Schule kollaboriert mit der Auslandsgesellschaft NRW, die die Fahrt organisiert und uns Schüler (indirekt) finanziell unterstützt. Üblicherweise fährt man mit dem ICE, also ist die Fahrt schnell gemeistert. Angekommen in Berlin wird man direkt von dem prächtigen und modernen Hauptbahnhof überwältigt. Das Hostel ist recht nah am Hauptbahnhof gewesen, so konnte man schnell und einfach in den Tag starten. Denn bei welcher Studienfahrt gibt es keinen Stadtrundgang? Mit S-Bahn und Bahn ging es los. Der Herr, der uns begleitet hat, führte uns durch die schönsten und interessantesten Ecken Berlins und natürlich gab es von ihm, einem echten Berliner, hin und wieder Tipps, wo man hingehen sollte in der Freizeit. Wir haben noch ganz viel über Kreuzberg als die westliche Insel kennengelernt. Was das ist? Tja, dann ab nach Berlin.
Die Gedenkstätte der Berliner Mauer war auch ein Teil des Programms, dort hatten wir draußen eine Führung und sind danach ins Museum gegangen, wo wir zwei Filme gucken konnten. Es war sehr bewegend an einem Ort zu stehen, wo nicht vor allzu langer Zeit Jugendliche in unserem Alter gestorben sind, weil sie eine bessere Zukunft haben wollten.
Was quatscht die ?, fragst du dich. Nur Kultur und Langweile, im Gegenteil. Man kennt das oft von den Schulfahrten, dass man mit dem Programm bombardiert wird, aber bei dieser Fahrt nicht. Es ist die erste Fahrt mit der Schule, die genug Freizeit und Programm enthielt. Wir haben sehr viel erlebt und auch unsere Lehrer waren gelassen. Das ganze Konzept stimmte. Aus meiner persönlicher Sicht war das die beste Schulfahrt, bei der ich dabei war.

Daniela DiRella

Keine Kommentare möglich.