Austausch in Bagneux

Schüleraustauschbegegnung in Bagneux

14 Schülerinnen und Schüler starten am Montag in aller Frühe und besuchen unsere französische Partnerschule: das Collège Romain Rolland in Bagneux. Untergebracht sind die Schüler in Gastfamilien. Morgens steht die Teilnahme am Unterricht auf dem Programm und nachmittags erwarten uns Ausflüge. Wir freuen uns auf eine erlebnisreiche Woche!

 

Schülerberichte vom Austausch:

 

Tag 1 :

Gestern sind wir mit etwas Verspaetung um 12.30 Uhr am Gare du Nord in Paris angekommen. Von dort sind wir mit dem oeffentlichen Nahverkehr nach Bagneux zum Collège gefahren. Dort angekommen erwarteten uns unsere Corres.

Als Erstes stand eine Fuehrung durch die Schule auf dem Programm, die uns sehr beeindruckt hat. Das Schulgebaeude ist sehr modern verbunden mit einem überzeugenden Konzept. Es gibt keine Klassenraeume sondern die Lehrer haben ihren eigenen Fachraum . Die Schüler laufen von Stunde zu Stunde von Fachraum zu Fachraum. Die Fachräume sind hier sehr gut ausgestattet, wovon wir in Deutschland noch lange träumen koennen. Sofort danach wurden wir entlassen und gingen zu unseren corres nach Hause.

Tag 2 :

Um 8 Uhr begann die Schule in Frankreich. Wir Austauschschüler machten den regulaeren Unterricht am Vormittag mit. 55 Minuten = 1 Stunde !! Das war eine Belastung für uns Schüler! Und dann das ungewohnt gute Wetter !

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Essen in der Mensa haben wir die Stadt Bagneux erkundet. Hoehepunkt des Tages war natürlich der Empfang bei der Buergermeisterin. Auf dem Weg dort hin sahen wir einen kleinen Weinberg und viele schöne, marode  Häuser.

Can und Roberto

 

Tag 3: Mittwoch, 17. Mai


Die meisten Schüler hatten um 8.00 Uhr Unterricht. Nur die 5è B hatte erst um 11 Uhr Schule, so dass wir ausschlafen konnten! Nach der Schule haben wir den kleinsten Zirkus der Welt besichtigt, der in einem ungewöhnlichen zeltähnlichen Gebäude aus Holz untergebracht ist. Danach haben wir eine Open-Air-Vorstellung besucht. Die Vorstellung hieß: La chute (auf Deutsch: Der Fall).

Es war eine aussergewoehnliche Mischung von Akrobatik, Schauspiel und Tanz. Das Programm war sehr kinderfreundlich – auch wenn wir nicht alle physikalischen und philosophischen Reflexionen ueber Gravitation und die Kunst des Fallens verstanden haben.
Das war 100 % ein Highlight !
Autoren : Nina und Elias , Kl. 6.5

 

 

Tag 4: 18. Mai : Notre journée à Versailles

Das Treffen war um 8 Uhr am Collège, nachdem wir um 7 Uhr aufgestanden sind. Wir sind zur Bushaltestelle gelaufen : 2 Stunden Busfahrt mussten wir ueberleben! Ausserdem mussten wir 3mal umsteigen : es war so warm wie in den letzten 2 Tagen. Die Busse waren bis zum Rand voll, trotzdem liessen die Busfahrer alle Leute von draussen rein !
Als wir am Schloss angekommen sind, wurde unser Gepaeck zunaechst von Kontrolleuren am Eingang kontrolliert. Uns ist aufgefallen, dass das Schloss von Ludwig XIV. viel mit Gold und Marmor verziert ist. Innen haengen viele Gemaelde, die beruehmte Zeitgenossen (Kuenstler, Philosophen, aber auch adelige Persoenlichkeiten) sowie das Leben am Hof zur damaligen Zeit darstellen. Faszinierend finden wir unter anderem die imponierenden Wand- und Deckenmalereien.
Nach der Besichtigung konnten wir uns 3 Stunden Freizeit in den beruehmten Gaerten von Versailles goennen. Wir haben ein Picknick gemacht und Souvenirs gekauft und die Natur auf uns wirken lassen.
In den Gastfamilien genossen wir – nach einer superlangen Busfahrt – den restlichen Tag.

Autoren : Sami, Leah, Can, Isabel Marian

 

 

Das CDI im Collège Romain Rolland

Das CDI im Collège Romain Rolland

Keine Kommentare möglich.