Konzert „Kinderwelten“ in Dortmund und Herdecke

Benefizkonzerte „Kinderwelten“ –
Übergabe des Erlöses an der Gesamtschule Gartenstadt

Einen Reinerlös von 2810 € erbrachten die beiden Benefizkonzerte in Herdecke und Dortmund-Gartenstadt, der zur Hälfte an die Aktion „gemeinsam essen“ der ev. Kirche DO-Hörde und zur anderen Hälfte an die Mosambikhilfe an der Gesamtschule Gartenstadt geht.

Mit großem Erfolg waren die beiden Konzerte Ende April aufgeführt worden. Mit minutenlangen standing ovations wurden die Sängerinnen und Sänger des Projektchores, des anderen chores herdecke, das Schulorchesters der Gesamtschule Gartenstadt sowie die Sängerin Daniela Rothenburg vor fast ausverkauften Häusern gefeiert. Der andere chor herdecke präsentierte im ersten Teil des Konzertes freche und provokante Gesänge aus der Feder des Projektleiters EW Hemmerich zu Kindertexten von Joachim Ringelnatz, kontrastierend dazu spielte das Orchester eine kleine Musikgeschichte mit Musik für und über Kinder von Schumann, Mussorgski bis zu Debussy. Viele spontane Lacher brachte Leopold Mozarts Kindersinfonie mit einer zauberhaft schräg gespielten Lotosflöte, selbstgebauter Tröte und quäkigem Entenlocker in eine sonst eher konventionelle Sinfonie.

Im zweiten Konzertteil beeindruckte der Projektchor durch feine, ausgewogene Klänge in einer Kinder-Folk-Suite, bei der es u. a. um den Knaben Luchin aus einem lateinamerikanischen Slum ging. Daniela Rothenburg – mit Biermann-, Michael Jackson- oder Gershwinsongs – garantiert den Zuhörern immer eine Gänsehaut. Ebenso die drei Children’s Songs von Chick Corea, vorgetragen in kammermusikalischen Formationen wie Streichquartett oder Vokalsextett, erzeugten mit leisen Tönen große Emotionen, am Ende der Höhepunkt mit „Vegetaciones“ von Mikis Theodorakis, rhythmisch aufwühlend, präzise ausgeführt vom Orchester und Projektchor an der Gesamtschule Gartenstadt unter der Leitung von EW Hemmerich.

So enthielt das Konzert vielfältige musikalische Stilrichtungen wie auch unterschiedlichste emotionale Qualitäten von kindlicher Leichtigkeit und Fantasie bis hin zum tragischen Tod eines Kindes. Der Erlös wird nun sowohl in der heimischen Region wie in der dritten Welt seine Wirkung entfalten können.

Keine Kommentare möglich.