Siebtklässler in England

Wie schon in den vergangene Jahren besuchten diesmal 32 Schüler und Schülerinnen des 7. Jahrgangs vom 3. Juli bis 8. Juli England. Diesmal war nicht wie in den Vorjahren die Südküste und London das Ziel, sondern der Norden. Zusammen mit ihren Lehrern Frau Mechsner, Herrn Meese und der Schulbegleiterin Frau Rhein ging es diesmal nach Yorkshire in Nordengland. Ein Höhepunkt der Reise war für viele Schüler die kreuzfahrtähnliche Überfahrt mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle. Untergebracht waren die Schüler und Schülerinnen in eigenen Kabinen mit Bad. Sichtlich genossen sie diesen Teil der Reise.

Am Morgen des zweiten Tages der Reise ging es zunächst mit dem Bus durch die Yorkshire Dales nach Settle. Hier machten die Schüler erstmals auf eigene Faust Erfahrungen mit der erlernten Fremdsprache. Fish & Chips kannten sie aus Erzählungen. So begab man sich in ein örtliches Restaurant und probierte diese doch typische englische Spezialität aus. Leider verhinderte das Wetter die geplante Wanderung durch die wildromantische Landschaft der Dales. Nicht alle waren darüber wirklich traurig. Am Abend wurden die Schüler in der Küstenstadt Scarborough von den Gastgebern empfangen.

Am dritten Tag stand neben einer sehr interessanten Bergwerksbesichtigung in Wakefield auch der Besuch der Stadt York auf dem Programm. Die Reisegruppe erlebte eine Minenführung in einer Tiefe von 140 Metern. Später in York war der Besuch des National Railway Museums ein weiterer Höhepunkt.  In den Gassen der historischen Altstadt von York, die von der riesigen Kathedrale überragt wird,  bestand anschließend Zeit für Shopping.

Der vierte Tag führte die Gruppe nach Durham. Auch diese Stadt wird geprägt von einer riesigen Kathedrale, die die Gruppe besichtigte. Anschließend gab es für die Erkundung der historischen Altstadt Gelegenheit. Die Rückfahrt nach Scarborough führte durch die einsame Landschaft der North Yorkshire Moors. Dieses Hochmoor ist eine fast ausschließlich von Schafzucht geprägte Landschaft. Es gibt nur wenige Orte, die in tiefen Tälern liegen. Das Küstenstädtchen Whitby mit seiner Klosterruine ist ein Touristenmagnet, den auch unsere Gruppe nicht auslassen durfte. Ebenso gab es auf der Fahrt die Gelegenheit an einen Drehort  für die Harry Potter Filme zu gelangen. Die Aufnahmen zu den Zugfahrten im Film wurden auf der NYMR (North Yorkshire Moors Railway) gemacht. Einen historischen Dampfzug bekam die  Gruppe im Bahnhof  der Kleinstadt Pickering zu Gesicht.

Nach einer weiteren Nacht in den Familien hieß es am Morgen des fünften Tages Abschiednehmen. Unser Bus brachte uns zurück nach Newcastle, wo es eine letzte Gelegenheit zum Shoppen im riesigen Metro Shopping Centre gab. Letzte noch vorhandene Pounds mussten hier ausgegeben werden. Am Nachmittag fand dann die Einschiffung nach Amsterdam statt und die Schüler genossen die Seereise vorbei an Bohrinseln und Windparks in Richtung Heimat. Die Reise endete am Samstagnachmittag um 14.00Uhr.

An dieser Stelle sei auch den Schülern für das vorbildliche und zuverlässige Verhalten während der gesamten Reise gedankt. Mögen sie nun mit noch mehr Elan und Freude am Englischunterricht teilnehmen.

M. Meese

 

Keine Kommentare möglich.