Italienaustausch 2017

Italienaustausch 2017 – Schülerberichte

Bericht 1

ITALIENAUSTAUSCH-1

Bericht 2

Während des Italienaustausches 2017 habe ich viele neue Eindrücke einer anderen Kultur und anderer Menschen gewonnen.

Meine Gastfamilie war super freundlich, aber vor allem viele andere italienische Schüler sind mir im Kopf geblieben. Ich habe in dieser Woche Menschen kennen gelernt, mit denen ich am liebsten mein restliches Leben den Kontakt halten würde, auch wenn ich sie möglicherweise nicht mehr wieder sehen werde.

Während des Austauschs haben wir sehr viel von Apulien gesehen, vor allem aber ist mir die Bootsfahrt, welche wir am letzten Tag vor der Heimreise gemacht haben, im Kopf geblieben. Die Bootsfahrt ging 3 Stunden und wir sind an diversen Stränden, aber vor allem auch in die Nähe wunderschöner Grotten gefahren, in welchen wir schwimmen durften. Eine Grotte war relativ dunkel, das Wasser sah allerdings aus, als wäre es blau beleuchtet. Allgemein ist das Meer dort so, wie man sich ein „perfektes türkises Meer“ vorstellt.

Einige Klischees über die Menschen wurden mir bestätigt, was ich persönlich ziemlich lustig fand. Beispielsweise reden die Menschen in Apulien tatsächlich mit der „typisch italienischen Handbewegung“. Außerdem bekommt man dort wirklich sehr viel und vor allem sehr leckeres Essen (ich hab noch nie so eine gute Pizza gegessen).

Alles in allem würde ich, wenn ich könnte, definitiv ein weiteres Mal mitfahren und würde auch selber dort Urlaub machen, nur um die Leute noch einmal zu treffen. Für mich persönlich hat sich der Italienaustausch auf jeden Fall gelohnt!

 

Bericht 3

Der Schüleraustausch hat mir persönlich viel Spaß gemacht, da wir viel vom Land und der Kultur erfahren haben, viele interessante Sehenswürdigkeiten besichtigt hatten und das Wetter immer traumhaft war.

Nach einer langen Fahrt zu meiner Gastfamilie wurde ich freundlich und sehr liebevoll aufgenommen.

Ich hatte viel Spaß und Glück mit meiner Austauschschülerin und Gastfamilie, denn ich habe mich sofort mit allen verstanden und habe viele Familienmitglieder und Freunde meiner Austauschschülerin kennengelernt.

Besonders gut haben mir die Ausflüge nach Taranto und Otranto gefallen, wo wir z.B. die wunderschöne Kathedrale San Cataldo in Taranto vorgestellt bekommen haben und in Otranto die Bootstour und Besichtigung der Altstadt. Für Leute, die sich sehr für Kunst und Geschichte interessieren, finde ich ist der Austausch nach Italien auch eine gute Erfahrung, da man überall sehenswerte Kunstwerke finden kann und in jeder Stadt oder jedem Dorf eine interessante Geschichte steckt.

Der Abschied von meiner Gastfamilie ist mir sehr schwer gefallen, da ich alle sehr lieb gewonnen hatte und am liebsten geblieben wäre 🙁

Der gesamte Austausch hat mir sehr gut gefallen und ich würde jederzeit wieder bei so einem Projekt mitmachen.

~ Laura Guerra

 

Bericht 4

Reiseort: Copertino, Apulien

Dauer: 7 Tage

Unser Flug ging am 20.06.17 um 9:55 vom Flughafen Köln-Bonn los. Unsere Reise begann allerdings schon um 5:45, dort trafen wie uns alle um mit dem Bus zum Flughafen zu fahren.

Nach einem ca. 2 stündigen Flug landeten wir in Bari, wo uns bereits unsere Gastschüler erwarteten. Gemeinsam machten wir uns nun auf dem Weg nach Copertino. Natürlich nicht, ohne das wir etwas gesehen hatten. Also besichtigen wir die Altstadt von Bari  und gönnten uns ein Eis in Brindisi. In Copertino angekommen, erwarteten uns unsere Gastfamilien. Im Laufe der Woche machten wir viele interessante Ausflüge, bis wir uns am Wochenende am Strand entspannen konnten. Montag war bereits unser letzter richtiger Tag und so verabschiedeten wir uns, indem wir mit den italienischen Schülern noch Pizza essen gingen. Dienstag ging es bereits morgens zum Flughafen nach Bari.

Dilara

 

Bericht 5

Schüleraustausch Copertino

 

Der Schüleraustausch in Italien war eine mega tolle Erfahrung, die nicht nur meine sprachlichen Kenntnisse in Italienisch verbessert hat, sondern auch in Englisch. Es war eine super organisierte Woche, in der wir sehr viel besichtigt haben. Dienstag nach unserer Ankunft in Bari ging es auch schon los, wir haben die wunderschöne Altstadt besichtigt, in der man sehr gut essen konnte.

Und direkt im Anschluss sind wir nach Brindisi zu einer Eisdiele gefahren, die 50 verschiedene Eissorten mit sich brachte. Das Eis in Italien ist nicht zu vergleichen mit dem in Deutschland, hat man dieses Eis einmal gegessen, will man kein anderes mehr essen, weil dieses so gut schmeckt. Am Abend sind wir dann in Copertino angekommen und haben Bekanntschaft mit der Gastfamilie gemacht. ALLE waren super gastfreundlich und haben uns mit besten Essen beglückt, das war so viel, dass man fast geplatzt wäre. Nachdem wir uns frisch gemacht haben, haben wir uns alle zusammen auch mit den Austauschpartnern getroffen, um einfach einen schönen Abend zu verbringen, was auch gelungen ist.
Am Mittwoch haben wir eine Keramikwerkstatt besucht und sind anschließend in die wunderschöne Stadt Taranto gefahren und hatten dort zunächst eine Stadtführung. Am Abend haben wir dann wieder Zeit zusammen verbracht.

Donnerstag waren wir in den Grotten von Castellana, die sehr spannend waren und auch sehr beliebt bei Touristen sind. Was natürlich nicht fehlen durfte, war die Besichtigung von Alberobello. Sehr beliebt für die kleinen ‚trulli‘, dort hatten wir etwas Zeit für uns, konnten was essen, trinken oder einkaufen. Den Abend haben wir dann wieder in Copertino verbracht.

Am Freitag haben wir den Markt in Lecce besucht, konnten dort natürlich Einkaufen und hatten auch genug Zeit, um was zu essen. Anschließend haben wir dort in gemischten Gruppen eine Stadtralley gemacht. Am Ende haben wir natürlich wieder super leckeres Eis gegessen. Am Abend hatten wir eine Party im super großen Garten einer Italienerin, die mega gelungen ist!

Samstag und Sonntag waren unsere freien Tage, die wir alle zusammen am Strand verbracht haben. Samstagabend sind wir dann wieder nach Lecce gefahren, um einfach Zeit zu verbringen und am Sonntag nach Porto Cesareo. In Porto Cesareo haben wir uns dann am Abend mit jeweils 4 Personen Fahrräder gemietet und haben damit die Stadt besichtigt.

Am Montag hatten wir eine mega geile Bootstour, während der wir auch schwimmen durften. An unserem letzten gemeinsamen Abend haben wir alle zusammen in Copertino Pizza gegessen.

Am Dienstag war dann der Abschied, der vielen nicht leichtgefallen ist, weil das einfach eine unvergessliche Woche war. Ich kann jedem empfehlen dort mitzumachen, es wird sich lohnen. Es ist eine sehr tolle Erfahrung und man lernt sehr viel dazu.

PS: DIE SONNENCREME NIE, NIE VERGESSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Keine Kommentare möglich.