Bericht: Kurswerke

Ausstellung des Kunst LK

„Kurswerke – 3 Schulen“

Am 17. Mai hat der Kunst- Leistungskurs der Q1 zur Vernissage einer selbst konzipierten Ausstellung mit dem Titel „Kurswerke“ eingeladen.
Die Werke wurden zwei Wochen lang im Theater Fletch Bizzel ausgestellt.

Die Besonderheit des Kurses besteht darin, dass die Schüler der Qualifikationsphase 1 aus drei verschiedenen Schulen, dem Phönix-Gymnasium, dem Goethe-Gymnasium und der Gesamtschule Gartenstadt, gemeinsam in einem Kooperationskurs arbeiten und lernen.
Der Rahmen unserer Ausstellung wird durch den praktischen Teil der Unterrichtsstunden gegeben. Basierend auf den verschiedenen Themen und Unterrichtsvorhaben der letzten Quartale entwickelten sich viele, unterschiedliche Werke aller Schüler des Kurses. Diese Werke werden in unserer Ausstellung zusammengetragen und präsentiert.
Die erste Unterrichtsreihe thematisierte Körper, Plastiken und Skulpturen in der Kunst, wobei sich unser Kurs mit Louise Bourgois als zeitgenössische Künstlerin und Bildhauerin beschäftigte und mit ihren Werken und Intentionen auseinandersetzte.
Als praktischen Teil erstellten wir mehrere kleine Plastiken und Skulpturen aus Seife, Ton, Knetwachs und Knetmasse, welche eine menschliche, tierische oder phantastische Entwicklung eines Lebewesens darstellen sollen. Diese Entwicklungsreihe wird von einigen Schülern aufgebaut und präsentiert.
Danach behandelten wir die Thematik der Fotografie und der Malerei, insbesondere die Darstellung von Menschen und Portraits, auf Basis gesammelter und kategorisierter Fotografievorlagen. Dazu haben wir als Beispiel vorrangig Gerhard Richter behandelt, aber auch die Arbeit und die Vorgehensweise von Künstlern wie Marlene Dumas, Peter Piller und Sophie Calle betrachtet.
Auf Grundlage von gesammelten Bildern aus Zeitschriften und weiteren Medien brachten wir das Motiv eines Bildes mithilfe von Farbpigmenten auf Papier.
Die Darstellung von Menschen und menschlichen Gesichtern war der Rahmen unserer praktischen Klausur, in welcher wir zunächst mit Farbpigmenten, danach mit Acrylfarbe, ein menschliches Abbild auf Grundlage eines Fotos auf verschiedene Formate übertragen sollten, diese sollten wir jedoch verändern. Dieser Verfremdungseffekt wird in vielen verschiedenen Formen ausgeführt, dies war ebenfalls eine behandelte Thematik im Unterrichtsgeschehen.
Die Skizzen der Klausur und die eigentliche Klausur in einem größeren Format, werden in unserer Ausstellung zu sehen sein.
Zum Schluss präsentiert unser Kunst- Leistungskurs eine Sammlung von Tuschezeichnungen in Form eines Buches, welches von mehreren, ausgewählten und eingerahmten Zeichnungen umgeben sein wird. Die Tuschezeichnungen entstanden bei einem Exkurs in die abstrakte Kunst.
Durch Probieren und Experimentieren mit Pinseln verschiedener Größen, sollten wir eine runde Formen malen, welche sich schließlich zu ganz eigenen, individuellen Formen jedes Schülers entwickelten.
Die Ausstellung und Präsentation unserer gesammelten Werke innerhalb des Kurses soll einen Eindruck vermitteln über die Themen, mit denen wir uns seit Jahresbeginn beschäftigt haben und zeigen, wie diese Themen praktisch und künstlerisch umgesetzt wurden.

 

 

 

 

Der LK-Kunst hat einen außerschulischen Ausstellungsort aufgetan und präsentiert eine Auswahl der Bilder und Plastiken des vergangenen Jahres ab

Donnerstag, dem 17. Mai

im Theater Fletch Bizzel
Humboldtstr. 45

Die Eröffnung ist um 18 Uhr.

Keine Kommentare möglich.