Berufsorientierung/Berufsvorbereitung

Konzept der Berufs- und Studienorientierung an der Gesamtschule Gartenstadt

Ziele in der Sekundarstufe I (5 – 10)

  • —Selbstbewusstsein und Eigeninitiative unserer Schüler/innen fördern
  • —eigene Fähigkeiten und Interessen erkennen
  • —aufzuarbeitende Defizite verbessern
  • —den Zusammenhang von Berufsentscheidung und Lebensplanung  bewusst werden lassen
  • eine gute Kenntnis der Berufs- und Arbeitswelt möglichst erfahrungsorientiert

Ziele in der Sekundarstufe II (11- 13)

  • —die Chancen nach jedem weiteren Schuljahr und jedem weiteren Teil- /Abschluss klären
  • —einen Überblick über Studienangebote und Einblicke in Hochschulen vermitteln
  • —Informationen zur Studienfinanzierung geben
  • —die Befähigung und Neigung zum Studium reflektieren
  • —eine begründete Entscheidung zwischen Berufsausbildung oder Studium ermöglichen

Bausteine zur Erreichung der Ziele

  • —Fachunterricht – Berufsorientierung
  • —Betriebspraktika
  • —Projekte – Seminare –Veranstaltungen
  • —Begleitende Beratung
  • —Elternarbeit
  • —Berufsberatung

Wirtschaftslehre (WL)/Berufsorientierung (BO) im Jahrgang 7

  • In Klasse 7 Projektfahrt mit dem Schwerpunkt „Soziales Kompetenztraining“ (Soft-Skills)
  • Rollenverteilung im Haushalt – Berufstätigkeit und Doppelbelastung

Wirtschaftslehre (WL)/Berufsorientierung (BO) im Jahrgang 8

  • Eine Wochenstunde Wirtschaftslehre / Berufsorientierung
  • Einführung des Dortmunder Berufswahlpasses
  • Vorbereitung des Schülerbetriebspraktikums in Klasse 9
  • Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben (im Deutschunterricht)
  • Durchführung des „Girls-Day“

parallel dazu

  • „Neue Wege für Jungs“  oder  „Haushaltsführerschein“
  • „Quali-Spiel“ – ein Spiel zur Berufswahlorientierung
  • „Jugend berät Jugend“ – Auszubildende im Gespräch
  • Kompetenzfeststellungsverfahren / Potentialanalyse

Wirtschaftslehre (WL)/Berufsorientierung (BO) im Jahrgang 9

  • Zwei Wochenstunden Wirtschaftslehre/Berufsorientierung
  • Besuch im Berufsinformationszentrum der AfA (BIZ)
  • Die Wahl des richtigen Berufskollegs
  • Internetrecherche zur Ausbildungsplatzsuche
  • Erstellen vollständiger Muster-Bewerbungsunterlagen
  • Durchführung des 3-wöchigen Schülerbetriebspraktikums
  • Durchführung eines Fähigkeitenparcours in der Schule
  • AOK Bewerberseminar
  • Kontaktaufnahme zu Betrieben – Betriebe in Schulen/ Schüler in Betrieben
  • „Jugend berät Jugend“ – Auszubildende im Gespräch
  • Berufs- und Lebensplanungsseminar

Wirtschaftslehre (WL)/Berufsorientierung (BO) im Jahrgang 10

  • Durchführung eines 1-wöchigen Schülerbetriebspraktikum auf freiwilliger Basis
  • Nachhalten des Bewerbungsstatus der Schülerinnen und Schüler
  • Hilfe bei der Wahl des richtigen Berufskollegs
  • Unterstützung der Bewerbungsarbeit im Studien- und Berufsorientierungsbüro

Sekundarstufe II (11 – 13)

  • —Übergabe Berufswahlpass – Anfang 11
  • —Einführung BWP + Beratungsangebote , 1 Std
  • —Informationsveranstaltungen AfA 11, 12 + 13
  • —Einzelberatungstermine der AfA im StuBOB
  • —Begleitende Beratung / Krisenmanagement durch die SekII-Beratungslehrer/innen
  • —Hochschulinformationstage
das Büro

das Büro

Das Studien- und Berufsorientierungsbüro (StuBOB)

  • —Einführung in das BO-Konzept für neue -Lehrer/innen
  • —Informationen zur Berufsorientierung und zum Berufswahlpass
  • —Sammlungen Fachliteratur, Unterrichtsmaterial, Medien, Publikationen
  • —Organisation von Veranstaltungen
  • —Organisation der Berufsberatung der Agentur für Arbeit + der Beratung durch das Dortmunder Beratungsnetzwerk
  • Recherche zu Berufen + Stellen, Praktikumsbörse, digitale Bewerbungsmappe

Das StuBOB – Team

  • —1 Berater/in für die Sekundarstufe I
  • —1 Berater/in für die Sekundarstufe II
  • —1 Berater/in für alle Fragen rund um die Praktika

Weiterführende Links:

logo_zukunftsfinder

www.zukunftsfinder.de

http://www.pec.tu-dortmund.de/ausbildung.html