Zukunft durch Innovation

Im Rahmen der Projektwoche (17.09.21) haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.3 an einem Angebot der ZDI – MINT-Werkstatt (Zukunft durch Innovation) teilgenommen. Der Projekttag wurde in den Räumlichkeiten der Gesamtschule Gartenstadt Dortmund durchgeführt.

An diesem Projekttag bauten die Jugendlichen in Kleingruppen einen eigenen Transponder, der zum Auslesen von Karten, beispielsweise der Buskarte, genutzt werden konnte. In ihrer Kleingruppe erlangten sie, unterstützt durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des ZDI-Zentrums Minden, durch das vorliegende Material (Kabel, Drähte, Platinen etc.) Einblicke in den praktischen Aufbau eines solchen Transponders. Im Zuge der Programmierung des Transponders durfte auch die Vermittlung des theoretischen Hintergrundwissens nicht fehlen. Da in gemischten Gruppen gearbeitet wurde, war zu beobachten, dass insbesondere die Mädchen die Aufgabe sehr motiviert und interessiert angenommen haben und sich dadurch die Arbeit in gemischten Teams als sehr erfolgreich herausgestellt hat.

Die Schüler/Innen setzten sich mit ganz praktischen Fragestellungen auseinander: Welches Kabel benötige ich um Daten zu verschicken? Wie programmiere ich meinen Transponder so, dass er meine Karte ausliest? Wie überprüfe ich, ob mein Chip auch wirklich funktioniert? Aber auch theoretisches Hintergrundwissen, z.B. im Bereich des Datenschutzes wurde behandelt. Mittels einer App wurde den Jugendlichen anhand der Nutzung ihrer eigenen Plattformen im Internet (Facebook, Instagram, Snapchat und WhatsApp) gezeigt, wie viele Daten und Informationen sie jeden Tag von sich preisgeben – ohne sich dessen aktiv bewusst zu sein! Schnell war das Verständnis dafür gegeben, warum zufällig Werbung für einen Pullover kommt, wenn man diesem bei Instagram ein Like gegeben hat. Viele Schülerinnen und Schüler waren schockiert und verwundert – sie waren sich des Ausmaß des Handels mit Daten im Internet nicht bewusst.

Die Lehrkräfte und Jugendlichen waren sich darüber einig, dass diese Thematik – insbesondere in der heutigen Zeit – sehr lehrreich, aufschlussreich und spannend war. Die Motivation und die Lernbereitschaft war bei allen Schülerinnen und Schülern an diesem Tag besonders hoch – was sich an einem sehr engagierten Auftreten und einer guten Zusammenarbeit im Team erkennen ließ. Ein lebendiger Unterricht, die Arbeit im Team und insbesondere die praktischen Handlungen mit Modellen ermöglichten den Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu vielen technischen Bereichen.

Herr Ritterpusch – Klasse 8.3