Praktikum im Jahrgang 9

Hinweise und Informationen SchülerInnen-Praktikum im Jahrgang 9

Das SchülerInnen-Betriebspraktikum findet normalerweise immer direkt nach den Herbstferien in Jahrgang 9 statt. In diesem Schuljahr war dies aufgrund der verschärften Coronalage zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.

Von Seiten der Eltern wurde der Wunsch geäußert, das Praktikum nach Möglichkeit noch in diesem Schuljahr stattfinden zu lassen. Diesem Wunsch entsprach die Schule zunächst – unter der damals geltenden Erlasslage der Bezirksregierung Arnsberg – und verschob das Praktikum auf die drei Wochen nach den Osterferien.

Vor dem Hintergrund der sich abermals zuspitzenden Pandemiesituation änderte sich mehrfach die Erlasslage in Fragen der Berufsorientierung, sodass mit dem Erlass vom 25.02.2021 auch unsere Schule zum Leidwesen unserer SchülerInnen, die ein Praktikum antreten wollten, sowie deren Eltern und natürlich auch den Betrieben, die dankenswerterweise ein Praktikum auch in Coronazeiten prinzipiell möglich gemacht hätten, erneut reagieren musste.

Im Erlass der Bezirksregierung „Berufliche Orientierung im Rahmen von KAOA“ heißt es dazu:

Schülerbetriebspraktika in der Sek. I (SBO 6.1) […]

Präsenzunterricht oder Wechselunterricht

Sofern Präsenzunterricht oder Wechselunterricht stattfindet, sollen Schülerbetriebspraktika […] durchgeführt werden. Für die Durchführung werden umfangreiche Flexibilisierungsmöglichkeiten eröffnet, um angepasste und/oder alternative Umsetzungsformate zu realisieren:

[…]

·Verschiebung des Praktikums in das kommende Schuljahr 2021/22, sofern gewährleistet werden kann, dass für alle Schülerinnen und Schüler mindestens ein einwöchiges Praktikum insgesamt in der Sekundarstufe I oder II durchgeführt wird (z.B. Praktikum der 9. Jahrgangstufe in die 10. Jahrgangsstufe/EF) in Absprache mit der Generale KAoA der unteren Schulaufsicht

·Falls einzelne Schülerinnen und Schüler wegen der Krisensituation keinen Platz für die Praxisphasen finden, schafft die Schule ein Angebot zur Beruflichen Orientierung, das eine intensive Auseinandersetzung mit dem gewählten Praktikumsberuf ermöglicht. Dabei können auch digitale Angebote und Formate eingesetzt werden. Eine Fortführung des Regelunterrichts ist auszuschließen.

[…]

Distanzunterricht

Praktika müssen verschoben oder in digitaler Form durch die Schule durchgeführt werden. Die Schule bietet dann ein Angebot zur Beruflichen Orientierung von mindestens einer Woche, das eine intensive Auseinandersetzung mit dem gewählten Praktikumsberuf ermöglicht. Nur in Ausnahmefällen können auf Wunsch der Eltern und bei dem Vorliegen des schriftlichen Einverständnisses der Betriebe Praktika durch die Schulleitungen auch in Präsenz im Betrieb genehmigt werden. […]

Es gibt demnach jetzt rechtliche Regelungen für das Betriebspraktikum, die zwischen Präsenz-/Wechselunterricht und Distanzunterricht unterscheiden. Da weder wir noch die anderen Schulen in NRW wissen, welche Form von Unterricht es für welche Jahrgänge nach den Osterferien gibt, hatten wir zunächst beabsichtigt, dass die SchülerInnen, die bereits einen festen Praktikumsplatz haben und deren Eltern und Betriebe damit einverstanden sind, das Praktikum auch nach Ostern durchführen können. Das wäre aber nur bei fortbestehendem Distanzunterricht möglich. Um sicher zu gehen, haben wir jetzt beschlossen, das Praktikum insgesamt zu verschieben, wie dies uns bei Präsenz-/Wechselunterricht auch angeraten wird. Das Praktikum soll jetzt im nächsten Schuljahr direkt nach den Herbstferien stattfinden, zusammen mit dem künftigen 9. Jahrgang.

Ob es denn so sein wird, hängt wie alles zur Zeit von der Entwicklung der Pandemie ab. Das ist nicht zufriedenstellend, aber auch wir bekommen nahezu wöchentlich neue Informationen und Anweisungen und können nur sehr schwer für die Zukunft planen.

 

Sollten wir nach den Osterferien im Distanzunterricht sein (dies werden die Schulen wahrscheinlich erst in den Osterferien erfahren), die aktuelle Erlasslage noch gelten (Praktika während des reinen Distanzlernens unter den o. a. Bedingungen möglich), könnten aus Sicht der Schulleitung die wenigen SchülerInnen, die einen festen Platz haben, ihr Praktikum auch durchführen. Sind wir in der Präsenz, müssten diese Praktika dann (lt. derzeitiger Erlasslage) kurzfristig abgesagt und auf nach den Herbstferien 2021 verschoben werden, weil andernfalls für die verbleibenden ca. 150 SchülerInnen kurzfristig ein berufsorientierendes Alternativprogramm in der Schule umgesetzt werden müsste, welches unsere Ressourcen bei weitem übersteigt. Bei so vielen Eventualitäten, die die Schule nicht beeinflussen kann, erscheint uns eine erneute Verschiebung des Praktikums für das Gros des Jahrgangs pragmatisch und sinnvoll zu sein.

Keine Kommentare möglich.