Projektwoche 2021

Vom 13.-17.9.2021 fand an der Gesamtschule Gartenstadt schulweit die Projektwoche statt. Unter dem Thema „Wir denken ökologisch und weltoffen“ haben die Klassen und Oberstufen-Jahrgänge jeweils eigene Schwerpunkte gewählt und an den unterschiedlichsten Orten an ganz vielen tollen Projekten gearbeitet! Manche Klassen besuchten außerschulische Lernorte, um sich z.B. im Rahmen der Auseinandersetzung mit dem Insektensterben über die Imkerei zu informieren, sie lernten über Müllvermeidung im Unverpacktladen, über Müllverarbeitung und Recycling im mondomio! oder setzten sich mit unterschiedlichen Ernährungskulturen auseinander. Andere Klassen wurden von externen Experten besucht und bei einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit unterstützt, bei der Erstellung dokumentarischer Interview-Filme oder beim Bau eines eigenen Transponders in Zusammenarbeit mit der ZDI – MINT-Werkstatt (Zukunft durch Innovation).

In den verschiedensten Klassen wurde gepflanzt, Papier geschöpft, ein Kochbuch erstellt, Spiele gebastelt, in den Technik-Räumen der Schule Sammelkisten repariert und Insektenhotels gebaut, der Mensa-Hof verschönert, mit einer Tape-Aktion die Schulfassade gestaltet und Kleidung recycelt.

Die angefügten Fotos geben einen kleinen Einblick in die Vielfalt der durchgeführten Projekte:

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.2 setzten sich mit Müll und Recycling auseinander:

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.1 arbeiteten in Expertengruppen an verschiedenen Aspekten zum Thema ,,Bienen“:

Die Klasse 8.2. setzte sich mit dem Klimawandel und dem Teilen von Ressourcen auseinander:

Die Klasse 8.3 hat sich mit sich mit einer nachhaltigen Schulhofgestaltung beschäftigt und für diese kleine Spiele recherchiert und Schablonen erstellt:

Die Klasse 9.6 hatte sich für die Schwerpunkte „Kennenlernen von neuen (nachhaltigen) Berufen“ und „Umgang mit dem Holocaust heute?“ entschieden. Dazu wurden, neben einer historischen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und Holocaust, zentralen Begriffen wie Faschismus, Antisemitismus, Rassismus und Widerstand sowie Respekt, Toleranz, Solidarität und Zivilcourage in Zusammenarbeit mit „90 Minuten gegen Rechts“ und dem „Respektbüro“ unterschiedliche Workshops durchgeführt. Außerdem wurde das „Job.Ville Festival“ der DASA besucht und mit Unterstützung eines Vertreters der Agentur für Arbeit wurden Berufe recherchiert und kennengelernt. 

Die Tape Aktion der EF:

Die Schüler der Q1 setzten sich mit den Zielen nachhaltiger Entwicklung der UN bis 2030 auseinander und entwickelten eigene „Tu du’s!“, wie man diese Ziele in seinem Alltag erreichen kann. Im Raum A.2.1 wurden diese Ziele für alle sichtbar gemacht:

Weitere Eindrücke:

Keine Kommentare möglich.