…dein Weg in die Ausbildung

Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) an der Gesamtschule Gartenstadt

Finanziert und gefördert durch:

  • Europäischer Sozialfonds für Deutschland
  • Bundesagentur für Arbeit
    Agentur für Arbeit Dortmund

Durchgeführt durch:

  • Grone-Bildungszentren NRW GmbH -gemeinnützig-
    Niederlassung Dortmund

Wir sind ein multiprofessionelles Team

Sonja Pejas                            Michael Bukatz                                                   Sabine Guttzeit
Pädagogin                               Mediengestalter/Ausbilder                                Dipl. Sozialpädagogin
Tel. 0231.941167-68             Tel. 0231.941167-23                                           Tel. 0231.941167-68
s.pejas@grone.de                 m.bukatz@grone.de                                           s.guttzeit@grone.de

Zielbeschreibung

Wir unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler

– bei der beruflichen Orientierung und der Berufswahl
– bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz
– beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen
– beim Entdecken der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen
– in den Übergangszeiten zwischen Schule und Ausbildung
– beim Erreichen des Schulabschlusses und
– bei allen Herausforderungen innerhalb der ersten sechs Monate nach Start der Ausbildung.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler, die

– einen Ausbildungsplatz suchen
– die noch nicht wissen, welche Ausbildung zu ihnen passt
– die Schwierigkeiten haben werden, den Abschluss der allgemeinbildenden Schule zu erreichen

Aufgaben

  • Die Berufseinstiegsbegleitung soll verschiedene Aufgabengebiete abdecken und jungen Menschen helfen, den Übergang von der Schule in den Beruf erfolgreich zu meistern.
  • Die Berufseinstiegsbegleitung richtet sich an Jugendliche in der Vorabschlussklasse. Das erste Ziel ist der Erwerb eines Schulabschlusses, in der Regel des Hauptschulabschlusses. Berufseinstiegbegleiter helfen den zugeordneten Schüler/innen ab der 9. Klasse.
  • Gleichzeitig sollen Berufseinstiegsbegleiter den Jugendlichen eine vertiefte Berufsorientierung anbieten. Die falsche Berufswahl ist ein häufiger Grund für Ausbildungsabbrüche. Neben der Feststellung von Eignung und Talent ist es auch Aufgabe der Berufseinstiegsbegleiter, eine realistische Berufswahl sicher zu stellen, denn in vielen Berufen haben Bewerber/innen mit Hauptschulabschluss wenig Chancen. Zudem gilt es in diesem Prozess auch Ausbildungsreife bei den Jugendlichen herzustellen, denn die Berufswahlreife gilt als Teil der Ausbildungsreife.
  • Auch die Bewerbungsunterstützung ist Aufgabe der Berufseinstiegsbegleitung. In den Abschlussklassen helfen die Berufseinstiegsbegleiter den Jugendlichen bei der Bewerbung: Sie unterstützen die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche und helfen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Auch das Benehmen und Verhalten im Vorstellungsgespräch muss mit vielen Jugendlichen geübt werden.
  • Wenn der Übergang in eine duale Ausbildung gelingt, sollen die Berufseinstiegsbegleiter die Jugendlichen im ersten halben Jahr der Ausbildung stabilisieren, um einen langfristigen Erfolg der Maßnahme sicherzustellen. Bei Krisen am Ausbildungsplatz intervenieren und vermitteln die Berufseinstiegsbegleiter. Voraussetzung ist hier die Kenntnis der rechtlichen Grundlagen der dualen Ausbildung.


Unterstützung bei dualen Ausbildungsplätzen in der Region

Ein weiteres Angebot der Berufs- und Studienorientierung an der Gesamtschule Gartenstadt ist die Zusammenarbeit mit der „Ausbildung im Quartier“, einem Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsförderung Dortmund und des Regionalen Bildungsbüros, Fachbereich Schule, Jugendlichen an neun Haupt- und Gesamtschulen welches die Chancen einer dualen Ausbildung in Unternehmen aufzeigt. Gleichzeitig schärft es in den Betrieben das Bewusstsein für das Potenzial der Absolvent*innen als zukunftsfähige Arbeitskräfte. Ein Gewinn für beide Seiten: Mit Blick auf ihre Berufsausbildung sind sich gerade Absolvent*innen mit Hauptschulabschluss oftmals unsicher und entscheiden sich deswegen vermehrt für den Gang an ein Berufskolleg. Dabei bietet ihnen eine duale Ausbildung im Betrieb eine vielversprechende Perspektive für die Zukunft.

In vielen Branchen herrscht ein Mangel an Fach- und Nachwuchskräften, sodass junge Talente dringend benötigt werden. Hier setzt das Projekt unter dem Titel „Ausbildung im Quartier“ gezielt an und vermittelt lokal zwischen Schüler*innen und Unternehmen. Zuständig an der Gesamtschule Gartenstadt ist Christian Dieker, der sich mit dem beigefügten Flyer hier vorstellt.